Inhalt: Artikel

Steinblüten

Wir, die Gruppe „Goethes Gemmen“ des Thomas-Mann-Gymnasiums Oschatz, haben uns Inspirationen in den Ruinen des Tempelherrenhauses im Park geholt und dort überlegt, ob wohl auch die beiden Dichterfürsten dort gewesen waren. Darüber und inspiriert durch das alte Bauwerk haben wir ein Gedicht im klassischen Stil geschrieben.


Steinblüten

Rotblasse Blüten aus Stein

gehauen für die Ewigkeit

in die alte Kirche im Hain

in die ewige Unendlichkeit


Wie gleichgültig tragen

sie Frühling und Klee

wie stumm ertragen

sie Regen und Schnee


Und hat nicht auch Schiller

diese Kirche durchschritten?

ist nicht auch Goethe

im Hain hier geritten?


Haben auch sie Blumen gepflückt?

Und Kränze gebunden

und Damen entzückt

mit den Versen, die sie erfunden?


Wie viel Menschen haben

in diesem Hain schon gesessen?

Haben gelebt und geschaut

und die Freude ermessen?


Von "Goethes Gemmen"



warten...