Inhalt: Artikel

Lots Auszug mit seinen Töchtern aus Sodom

Bei diesem Gemälde von Johann Heinrich Meyer (1760-1832) handelt es sich um ein Aquarell, welches in Goethes Wohnhaus im Junozimmer hängt.
Als Vorlage für das Gemälde diente ein von Raffaello Santi (1483-1520) angefertigtes Deckenfresko, der sogenannten Raffael-Bibel, mit dem Namen "Der Brand Sodoms" (um 1515).  Zu finden ist dieses Fresko (Wand- oder Deckenmalerei) in den Loggien (Loggia: Raum in einem Gebäude, der sich mittels Bögen oder anderen Konstruktionen zum Außenraum öffnet) des Vatikans.
Dargestellt wird Abrahams Neffe Lot, der mit seinen beiden Töchtern an den Händen aus der Stadt Sodom fort strebt. Hinter ihm sieht man seine Frau, die zur Stadt zurückblickend zur Salzsäule erstarrte. Im Hintergrund ist die brennende Stadt abgebildet.  Angelehnt ist diese Darstellung an eine Erzählung aus dem Alten Testament, nach der die Städte Sodom und Gomorra durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben wurden.

warten...