Inhalt: Artikel

Maria Pawlowna

Maria Pawlowna kam ca. 1804 nach Weimar, aufgrund ihrer Heirat mit Carl Friedrich von Sachsen-Weimar. Durch ihre Kindheit in St. Petersburg war sie vom, verhältnisweise ländlichem Weimar geradezu enttäuscht. Doch durch ihre Liebe zu den Werken von Schiller, welche sie alle gelesen hatte konnte sie sich mit den Umständen abfinden.

Sie brachte 40 Kutschen gefüllt mit den kostbarsten Stoffen, Schmuckstücken, Tischservice und Möbeln mit nach Weimar welche für 2 Jahre für das Volk ausgestellt wurden. Goethe entwarf extra für Maria Pawlownas Ankunft die sogenannte Falkengalerie, die sie aber zu Goethes Enttäuschung nicht sehr interessant fand.

Sie ließ extra für die 4 bekanntesten Schriftsteller Weimars (Goethe, Schiller, Herder, Wieland) die sogenannten Dichterzimmer im Stadtschloss einrichten. Diese sind mit vielen Bildern der bekanntesten Werke der jeweiligen Dichter ausgestattet. 

Selbst Schiller widmete Maria ein paar Worte:

Mich haelt kein Band mich fesselt keine Schranke                                                                                                                        Frei schwing ich mich durch alle Raeume fort                                                                                                                               Mein unerlaesslich Reich ist der Gedanke                                                                                                                                       Und mein geflügelt Werkzeug ist das Wort.



warten...