Inhalt: Artikel

Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen und zugleich die größte Stadt des Bundeslandes. In dieser Stadt befindet sich unter anderem die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße. Diese war in der DDR ein Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS), wodurch der Name Andreasstraße zum Synonym für das Stasi-Gefängnis wurde. Heute erinnert dieses Memorial an den Widerstand während der SED-Diktatur in Thüringen 1949-1989. Es wurden mehr als 5000 Menschen hier inhaftiert. Diese Zeit wurde durch die schlechten Lebensbedingungen geprägt. In der Tat erinnert dieser Ort des Gedenkens an die Leiden und die Opfer der SED-Diktatur, die in sehr engen und unhygienischen Zellen inhaftiert waren. Außerdem wird an diesem Ort an die Überwindung der DDR in der friedlichen Revolution 1989/1990 erinnert. 
Die Besichtigung dieses Ortes war bereichernd und interessant. Die Informationen aus den Filmen und den Bildern über versuchte Aufstände und Protestaktionen waren für uns besonders aussagekräftig und berührend.

Quellen:
http://www.stiftung-ettersberg.de/andreasstrasse/
https://de.wikipedia.org/wiki/Gedenk-_und_Bildungsstätte_Andreasstraße
http://www.kas.de/upload/dokumente/2010/01/orte_der_demokratie/Althaus.pdf
http://www.museumsverband-thueringen.de/museumsverband/museen/museum/bildungs-und-gedenkstaette-ehemalige-stasi-u-haft-andreasstrasse-erfurt.html

warten...