Inhalt: Artikel

Vesuvausbruch

Die Zeichnung "Vesuvausbruch" von J. W. Goethe wurde im Jahre 1787 mit einer Feder in schwarz über Spuren von Blei auf Bütten gemalt. Sie ist entstanden, während Goethe sich in Italien aufhielt und er auch den Vesuv erkundete.
Man hat das Gefühl, dass die Zeichnung sehr einfach aussieht, wie von einem Kind gemalt. Goethe wollte wohlmöglich vor allem das Farbenspiel in den Vordergrund setzen. Man erkennt vor allem Rauch und die Größe des Vesuves im Verhältnis zu seinem Umfeld. 
Interessant ist, dass ohne Farbe das Bild auf den Betrachter extrem schwach wirkt, da man vor allem dann die einfache Zeichenweise sieht. Mit Farbe wirkt die Zeichnung aber stärker, da sie die Gewalt und die Gefahr solch eines Ausbruchs ausdrücken.
Man könnte sich die Frage stellen: warum Goethe es so einfach gemalt hat, sodass z.B die Häuser auf der Zeichnung nur angedeutet werden.


warten...